Bund der Pfadfinderinnen
& Pfadfinder e.V.
 
wo sind wir
wer sind wir

BdP Landesverband
Thüringen e.V.
 

aktionen

bildergalerie

kontakt

gästebuch

links

Landessippenfahrt
zur Drachenschlucht
vom 20.04. bis 22.04.2007

Landessippenfahrt heißt Regen. Dies weiß jeder Pfadfinder in Thüringen. Jedoch diesmal war alles anders. Neue Jungpfadfinder, neues Glück :-)
Am Freitag Nachmittag reisten die Turmfalken in Begleitung eines Schoschonen, die Seemilane und die Crazy Boys mit ausgeliehenem Rover namens Oli nach Eisenach mit der Bahn an. Von dort fuhren wir gemeinsam mit dem Bus bis nach Bad Liebenstein. Die erste Herausforderung für die Sipplinge galt nun dem Finden der Burgruine. Mit Karte und Erkundigungen bei der Bevölkerung war dies schnell geschafft und 19.30 Uhr erreichten wir die Ruine. Zeltaufbau und Abendessen kochen nahm am Abend eine Menge Zeit ein. Dann wurde ein kleines Feuer entzündet und sich kennengelernt und Pfadfinderlieder gesungen. Nach eine furchtbar kalten Nacht, welche die meisten Pfadfinder zitternd im Schlafsack verbrachten (außer Nunu, der angeblich schwitzte), ging es früh sehr schleppend voran. Die Jungpfadfinder brauchten fast 2 Stunden, um ihre Zelte abzubauen, ihre Rucksäcke zu packen und zu frühstücken. Anschließend besichtigten wir die Burgruine und versuchten schon oben auf dem Burgturm die Richtung unseres Fahrtenziels ausfindig zu machen. Nach dem Erklären der Karte und der vielen Linien darin, einigten wir uns auf einen Weg (naja, Sonne hat Autorität walten lassen) und los ging es. Jedoch ist "Learning by doing" ein langer Prozess, welcher leider nicht beim ersten mal funktioniert. So wurden viele Wege beschritten, die nicht geplant waren. Kartenlesen also doch nicht so einfach? Auf jeden Fall hatten wir sehr ehrfürchtige und herrliche Eindrücke der uns umgebenden Landschaft. Mittag hatten wir ein Drittel der Strecke geschafft und rasteten am Schwimmbad in Ruhla. Kühler Wind wehte uns ins Gesicht, also schnell weiter Richtung Rennsteig. Der Spruch "Viele Wege führen nach Rom" konnte hier eindeutig in Rennsteig umgewandelt werden. Tausend Wege standen zur Wahl und eine demokratische Einigung bedarf meist Zeit und Toleranz. Nach friedlicher Einigung erreichten wir gegen 17 Uhr den Rennsteig. Oh, waren unsere Sipplinge schon ganz schön kraftlos. Mit einem fröhlichen Lied auf den Lippen, ein paar Motivationsworte und in ganz schlimmen Fällen auch das Tragen ihrer Rucksäcke konnten wir die verbliebenen 5 km bis zur Hohen Sonne bewältigen. Dort suchten wir noch einen Lagerplatz und kochten diesmal alle gemeinsam verschiedene Essen für alle, von denen jeder probieren durfte. Nach dem Abwasch ging es aufgrund fast winterlicher Temperaturen schnell in den Schlafsack.

Sonntag Morgen stand, nach dem obligatorischen Abbau und Aufräumen und Frühstücken (diesmal ging alles schon schneller), ganz im Zeichen der Drachenschlucht. Diese einmalige Landschaft in Thüringen sollte jeder besucht haben. Enge Schluchten, Holzwege, Brücken, zu überwindende Hindernisse und Schlängelwege führten uns 4 atemberaubende Kilometer durch die Schlucht. Sogar einen Drachen haben wir gesichtet (siehe Foto). Das waren die einzigen Kilometer an diesem Wochenende, welche die Jungpfadfinder schreiend vorausrannten. Ein wirklich erlebnisreicher Abschluss. Dann ging es Richtung Wartburg und nach Eisenach zurück. Dort gestalteten wir das Warten auf den Zug auf einer Wiese in der Sonne mit Gitarre und Liedern. Sehr wehmütig nehmen wir hier Abschied von unserer Fahrt und freuen uns alle auf ein Wiedersehen.

Fotos findet ihr bei uns in der Bildergalerie!