Bund der Pfadfinderinnen
& Pfadfinder e.V.
 
wo sind wir
wer sind wir

BdP Landesverband
Thüringen e.V.
 

aktionen

bildergalerie

kontakt

gästebuch

links

Kreativ-WE
vom 17. bis 19.11.2006
auf dem Farbenkinderhof

Vor vielen hundert Jahren begab es sich, dass sich Pfadfinder des LV Thüringen, unter anderem von der Ritterschaft Columbus, Bussarde vom Burgberg, Societas Mercatorum und Pantha Rhei auf den Weg machten, um Neuigkeiten im Lande auszutauschen und neue Fähigkeiten mitzubringen.

Die Ritterschaft Pantha Rhei brachte Schilde aus neuen Materialien mit, die unzerstörbar sind. Somit machten sich einige Ritter und auch ein Knappe auf, ihre Ausrüstung neu anzulegen. Mit viel Geschick, sägten sie aus dem super festen Material neue Formen und trugen mit Zaubermittel farbige Wappen darauf. Auch trainierten sie mit Rittern der Columbianerschaft neue Schießtechniken mit dem Bogen. Nun ist kein Festbraten mehr sicher vor ihnen.

Die Ritterschaft Comubus brachte zwei neue Bräuche mit. Als erstes zeigten sie die Badezunft. Gerade in dieser schmuddeligen Herbstzeit ist es arg von Nöten, einige Ritter wieder zu wahren "Menschen" zu schrubben. In der Banja gab es heiße Aufgüße, Wundercremen wurden hergestellt, um sich zu tarnen und immer Kraft und Stärke auszustrahlen. Durch Wissen der Alchemie und der Hexenkräuterkunst wurde ein Mittel, das den Körper säubert, auf dem Feuer geschmolzen. Anschließend gab es Ölmassagen und Fangopackungen, die den Körper geschmeidig machen und die Haut straffen, so dass ein Feindesschwert nicht im Stande ist, es zu ritzen.

Die Comubianer fanden heraus, dass ein gut genährter Ritter, stärker kämpfen kann. Deshalb holte man sich einen Experten aus fremden Lande, schlug ihn zum Ritter der Columbianerschaft und zeigte ihm das Reich der Nahrungszubereitung. Dort verweilte er einige Monate und experimentierte mit den verschiedensten Pflanzen und Tieren. Nun bot er seine neusten Kreationen dar. Es gab Bratäpfel aus dem Badehaus, Brot aus dem Lehmofen und Hähnchen im Stück. Ebenfalls ein Genuss war der Eintopf sowie die Mohnmango-Kücheleins.

Auch präsentierten alle Ritter am Abend die neusten Lieder und Sprüche ihrer Ritterschaft. Man berichtete von Kugel in Köpfen und anderen Rekorden in fremden Landen. Ein Ritter der Ritterschaft Societas Mercatorum war der fremden Sprache mächtig und übersetze allen Anwesenden die fremde Schriftrolle.

Voller neuer Erfahrungen und neuen Mutes kehrten die Ritter wieder zurück in ihre Heimat.


Die ersten Fotos findet Ihr in der Bildergalerie!