Bund der Pfadfinderinnen
& Pfadfinder e.V.
 
wo sind wir
wer sind wir

BdP Landesverband
Thüringen e.V.
 

aktionen

bildergalerie

kontakt

gästebuch

links

"Landesfaxspiel"
vom 23.02. bis 22.03.2004

Fünf Wochen spannender Aufgaben liegen hinter uns. Unser erstes Landesfaxspiel begeisterte viele Sippen, bereicherten unsere Pfadfinder mit Wissen und schafften spannende Sippenstunden.
Was ist denn fünf Wochen lang passiert und wie ist es ausgegangen?
Jeden Montag gegen 17 Uhr erhielten alle angemeldeten Sippen eine Aufgabe aus den verschiedensten Bereichen der Pfadfinderei. In der ersten Woche sollte ein kleiner Schulaufsatz über das erste Pfadfinderlager auf Brownsea Island geschrieben werden. Hier waren nicht nur geschichtliche Fakten gefragt, sondern Kreativität und geistreiche Ideen, was man alles in den 10 Tagen dort erlebt haben könnte. Die Aufsätze waren von allen Sippen hervorragend geschrieben worden. Hier nochmals ein kleiner Auszug aus der Sippe Ger´sche Fettguschen:
"... Nach dem Frühstück erklärte uns Baden-Powell, dass wir nun für eine Woche den Lagerplatz verlassen und die Natur besser erkunden. Wir hatten nun Zeit, unsere Rucksäcke zu packen. Bei dem Klang der Trompete versammelten wir uns alle am Tor und gingen mit B.P. los. Wir liefen viele Tage und übernachteten unter freiem Himmel. Eines Nachts jedoch begann ein großes Gewitter und viele hatten Angst. Baden- Powell fand eine verlassene Bärenhöhle und wir schützten uns in ihr vor dem Regen. Doch als B.P. alle durchzählte bemerkte er, dass einer fehlte. Eine große Suchaktion begann und wir fanden ihn schließlich verletzt und unterkühlt im Regen. Er wurde von einem Wildschwein umgerannt, welches vor dem Regen flüchtete. Wir brachten ihn in die Höhle und B.P. erklärte uns gleich ein wenig über erste Hilfe. ..."
Die zweite Woche beschäftigte sich mit der Seil- und Knotenlehre. Sechs Probleme stellten sich den Sipplingen, die es zu lösen galt. Zum Beispiel: "Die Pferde auf dem Farbenkinderhof sind abgehauen. Jetzt sollen wir sie wieder einfangen. Oh, die beißen doch. Nur nicht so nah heran! Jetzt brauchen wir eine Schlinge, die sich festziehen muss, damit die Pferde nicht herausflüchten. Könnt Ihr uns helfen?"
Viele wunderschöne und korrekte Knotenbretter wurden uns eingereicht. Wir hoffen sehr, dass dieses Wissen auch in der Praxis so perfekt angewandt wird. Ein besonderes Lob gilt bei dieser Aufgabe der Sippe Ger´sche Fettguschen. Ein Videoclip mit einer 6 minütigen Seilkundenstunde wurde gedreht und geschnitten.
In der dritten Woche sollten verschiedenste Fakten über unseren BdP, die Pfadfinder allgemein sowie einiges Pfadfinderwissen recherchiert werden. Ein Pfadi-Quiz wurde ins Leben gerufen. Hier einige Beispiele: "Wieviel Stämme und Aufbaugruppen gibt es im BdP? Woher kommen die "Woodbadge" (Gilwell-Klötzchen)? Welcher Stamm war der Erste in den neuen Bundesländern und durch wen wurde er gegründet? Welche Möglichkeiten besitzt man die richtige Himmelsrichtung heraus zubekommen, wenn man nur eine Uhr mit hat? Zeichne ein Weg-Kroki vom Stammesheim zum nächsten Supermarkt!" Leider gab es hier einige Fragen, die wohl nicht so einfach herauszubekommen waren. Aber eine Auflösung konnte hinterher alles klären. Unser Quiz wurde besonders intensiv von der Sippe Schoschonen aus Jena beantwortet. Alle Stämme und Aufbaugruppen wurden mit Namen benannt. Die Himmelsrichtungsbestimmung ohne Kompass wurde bei weitem übertroffen. 8 Orientierungshilfen boten sie uns. Das gab eine Menge Pluspunkte.
Die letzte Woche galt dem Musischen. Hier sollte das Regenbogenlied neu gedichtet werden und musikalisch begleitet. Dies war die wohl schwierigste Aufgabe für alle und konnte leider nicht von jeder Sippe gelöst werden. Somit werden wir in der Zukunft wohl unsere musische Arbeit weiter fördern müssen. Hier die beiden eingegangenen Liedtexte:

Sippe ASG: Sonntags gibt es Ei
Von überall sind wir gekommen, die Pfadis zeigen uns die Welt!
Ob nun Polen oder in Australien sonnen, wir machen nur was uns gefällt!

Refrain: 32 € Jahresbeitrag,in Afrika, da sind´s nur 2!
Doch das ist uns scheißegal, denn bei uns gibt´s Sonntags Ei!

In Thüringen gibt´s viel zu sehen, also Leute hört jetzt zu!
Hier kann man toll auf Fahrten gehen, mit netten Leuten noch dazu! Refrain: ...

Ihr seht bei´n Pfadis ist´s voll cool, also tretet schnellstens bei!
32 € im Jahr, das lohnt sich und Sonntags, da gibt´s Ei! Refrain: ...

Sippe Schoschonen: Wir sind die Sipp-Schoschonen
Wir sind die Sippe Sipp-Schoschonen, doch wir sind kein Indianerstamm.
Denn tuen wir in Jena wohnen und Michael ist unser Mann.

Refrain: Michael hat Segelohren, so wie sie sonst keiner hat.
Doch damit wurde er geboren und gegen uns sind alle schlapp.

Und nun zu unserem Stammesleiter, er vergöttert Bernd das Brot
und er ist ziemlich immer heiter, aber er ist ein Chaot. Refrain: ...

Und bei uns gibt´s immer Sonne und darauf sind wir so sehr stolz,
sie tut uns in die Tonne stecken, denn wir sind auch so dumm wie Holz.
Refrain: Sonne kann so super singen, sie ist so toll, wie´s keiner ist,
denn das Schleimen kann uns Punkte bringen, weil Sonne in der Jury ist.


Nun noch kurz das Ergebnis unseres ersten Landesfaxspiels:

Den1. Platz belegte die Sippe ActinopusSilurusGlanes aus Bad Blankenburg.
Den 2.Platz erkämpften sich mit nur 2 Punkten Rückstand die Jungpfadfindersippe Schoschonen aus Jena.
Den 3.Platz erreichte die Sippe Ger´sche Fettguschen aus Gera.

Wir Ihr seht, war das ein außerordentlich lustiges Faxspiel.
Wir bedanken uns bei allen teilnehmenden Sippen und werden dies bestimmt in der ein oder anderen Form wiederholen.

Ein herzlich Gut Pfad
Sonne und Mattyes